6     2 gegen Traunstein 2018    3 gegen Traunstein 2018

Mit einem tollen unerwarteten Sieg gegen Traunstein kommt nun die nächste Herausforderung Weilheim..

SG Traunstein/Traunreut -Rosenheimer-Schachverein 1,5 : 2,5

Michael Sandner            2098      –             Wolfram Inngauer          1856       0 : 1

Josef-Sebastian Ott       1964      –              Andreas Geltinger         1798      1  :  0

Josef Glück                     1879      –              Peter Braun                    1749      remis

Johann Wohner              1619      –              Leo Schenk                     1597      0  :  1

Wir sind damit für die Finalrunde der Oberbayerischen Pokal-MM am 28.4.2018 in Weilheim qualifiziert

Das Match im wunderschönen Spiellokal im sechsten Stock des Jacklturms am Traunsteiner Stadtplatz begann vielversprechend für den Rosenheimer-Schachverein.

Leo Schenk überspielte seinen Gegner Hans Wohner bereits in der Eröffnung und leitete mit einem schönen Springeropfer einen zwingenden Mattangriff ein, den Leo erfolgreich mit Damengewinn und klarem Vorteil abschließen konnte. Währenddessen zeigte aber Josef-Sebastian Ott seine Spielstärke und nützte gegen einen konzentriert spielenden Andreas Geltinger einen schwächeren Zug sofort aus und initiierte mit einem feinen Turmopfer eine zwingende fünfzügige Mattkombination. Peter Braun geriet mit Schwarz bereits in der Eröffnung gegen Josef Glück unter Druck und suchte durch ein Bauernopfer die Entwicklung zu forcieren, verlor in der Folge aber durch die Stärke der weißen Läufer die Qualität. Wolfram musste nach Otts Sieg aber ohnehin am Spitzenbrett gewinnen und legte sich dafür mächtig ins Zeug. Er kam aus einer so noch nicht gespielten Eröffnung glänzend heraus und setzte Michael Sandner von Anfang an unter Druck, dominierte  mit seinen Schwerfiguren die freie d-Linie, drang mit dem Turm in die 7. Reihe ein und knüpfte ebenfalls ein zwingendes Mattnetz. Das bedeutete den Mannschaftserfolg! Josef Glück wollte wenigstens noch den Ausgleich erzielen, doch Peter Braun stellte sich mit Läufer und Springer geschickt gegen Turm und Läufer auf und erspielte sich eine immer bessere Position, so dass Glück schließlich das zweite Remisangebot gern annahm.

Kurz nach 13 Uhr und wir hatten 2,5:1,5 gegen den Favoriten gewonnen!

Peter Braun

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.